Carrefour des Arts de Ziguinchor

Carrefour des Arts de Ziguinchor
Das Carrefour ist ein selbstständiges Projekt, für die Unterstützung der Vereine und N.G.O. auf der Basisgemeinde von Ziguinchor. Das Tätigkeitsfeld der C. befindet sich im Bereich der Kultur, Bildung und internationaler Begegnung. Das C. ist ein unabhängiges Projekt, konzipiert, durchgeführt und verwaltet durch Jugendliche und Künstler. Hier ist auch der Sitz des UNESCO – Clubs B., welcher im Sinne der Ideale von der UNESCO arbeitet. Das Carrefour hat den Status eines G.I.E. für die Förderung der Kunst und Kultur. Es dient als Stützungsplattform der A.S.C. und der lokalen Organisationen. Das Carrefour finanziert sich selbst durch die Raumvermietung zu Sonderkonditionen an die o.g. Organisationen um diesen die Finanzierung der Aktivitäten zu erleichtern oder überhaupt zu gewährleisten..
Erste Phase: Projektgeburt
Um die Region Ziguinchor vor einer Isolation zu schützen sowie die Partizipation eines Wiederaufbaus zu gewährleisten, ist das Carrefour aus dem Boden erstanden in Form eines Hauses aus Lehm.
Das war 1995 und zu diesem Zeitpunkt waren es nur 7 Menschen die das Projekt gegründet haben. Nach dem Bau der Toiletten und der Ziehung des Zauns, der eine Höhe von einem Meter aus Steinen hatte und einem Rest der aus einem selbstgeflochtenen Material bestand, hatten schon die Aktivitäten angefangen, und zwar mit einem Schüleraustausch der Rathenower Schule in Deutschland ( siehe Foto unten ) .
Zweites Highlight (Aktivität) war die Durchführung eines internationalen Künstlermeetings (Dezember `95 – Januar `96) mit der Teilnahme von Künstlern und Jugendlichen aus Frankreich, Deutschland, Tschechoslowakei, Gambia, Guinea und Senegal…… Dies war ein Austausch in verschiedenen Workshops:
· Bildende Kunst mit gemeinsamer Ausstellung am Rathaus und Stadtdekoration.
· Musik mit gemeinsamem Konzert der Gruppen der verschiedenen Regionen
· Spektakel: Zirkus und Ballet mit gemeinsamen Vorstellungen in Schulen und öffentlichen Plätzen
Zweite Phase: Weiterführung der Bauaktivitäten und Unterstützung der lokalen Organisationen
Von 1966 bis 1998 wurde das Carrefour Stück für Stück weitergebaut und der Schwerpunkt wurde dabei in die Zusammenarbeit mit den lokalen Organisationen gelegt.
1999 wurde dann der Club UNESCO B. in Carrefour geboren und dies führte zu einer Entfaltung der Aktivitäten und bekräftigte dabei die externen Programme
(Alphabetisierungsmaßnahmen: Menschenrechtskonferenzen und einer Runder Tisch, an dem der Frieden diskutiert wurden)
Mit der Vermietung der Räume, wurde der Bau, der noch bis heute anhält, weitergeführt. Die lokalen Organisationen sind durch die günstige Finanzierung der Räume in der Lage, ihre Projekte aufrecht zu erhalten.
Dritte Phase: neue Technologie und internationale Zusammenarbeit
Die dritte Phase die im Jahr 2002 beginnen wird, kommt mit zwei neuen Richtlinien:
1) Effektivität für die lokalen Organisationen: der C. wird neues Arbeitswerkzeug stellen, in Form eines offenen Büros in dem Computer stehen., die von den Organisationen genutzt werden können. Dies ist ein Projekt, das unter dem Namen „Computer für Alle“ läuft: Ordinostros. Dieses offene Büro wird erweiternd noch Lehrern, Journalisten, kleinen Unternehmern, die sich keinen Computer leisten können, angeboten.
2) Internationale Zusammenarbeit mit weiteren gleichgesinnten Organisationen wird angestrebt.


1 Antwort auf “Carrefour des Arts de Ziguinchor”


  1. 1 Blog-o-mat 11. Mai 2007 um 19:20 Uhr

    Hi, das ist ein (automatisch erzeugter) Kommentar.
    Um einen Kommentar zu löschen, musst Du angemeldet sein, dann hast Du hier die Möglichkeit ihn zu bearbeiten oder eben zu löschen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.